Personzentrierte Psychotherapie

für Einzelpersonen, Paare und Gruppen

Wozu Psychotherapie?

Eine Psychotherapie kann helfen, schwierige Lebens-Situationen zu bewältigen. Denn das Leben verläuft nicht perfekt.
Das Ziel einer Psychotherapie ist es, bestehende Leidenszustände bzw. Symptome zu mindern und/oder zu beseitigen sowie Reifung und Entwicklung zu fördern. Eine Orientierung in Richtung Gesundheit kann (wieder) geschaffen werden.
Weiters kann eine Psychotherapie bewirken,

  • Ein besseres Gespür für sich selbst zu bekommen,
  • Sich mehr zu mögen
  • Sich mehr zu trauen
  • mehr Selbstvertrauen zu entwickeln und
  • zur eigenen Kraft zurückzufinden und diese zu stärken

Damit während einer Psychotherapie eine Verbesserung des emotionalen Zustandes eintreten kann, bedarf es bestimmter Rahmenbedingungen, die eine Psychotherapie erfüllen muss. Eine der wesentlichen Rahmenbedingungen ist die strikte Verschwiegenheitspflicht, der ich als Psychotherapeutin gesetzlich unterliege.

Als Psychotherapeutin mit einer personzentrierten Ausrichtung achte ich auf besondere Bedingungen, die eine vertrauensvolle und von Verstehen geprägte Atmosphäre ermöglichen. Zu diesen Bedingungen zählen Wertschätzung, Empathie und Kongruenz. Denn dies sind Aspekte, die wir in unserer Beziehungsangewiesenheit für unsere persönliche Entwicklung dringend benötigen.

Kostenloses Erstgespräch für Einzeltherapie:

Vor Beginn einer Einzeltherapie biete ich ein kostenloses Erst- und Abklärungsgespräch an, welches ca. 30 Minuten dauert. Bei diesem Gespräch können Sie mich persönlich kennenlernen und wir klären gemeinsam ab, ob eine Psychotherapie für Sie geeignet ist.
Die Kosten einer Einzeltherapie werden von der Krankenkasse bezuschusst. Die Höhe des Zuschusses ist abhängig von der jeweiligen Krankenkasse.

Paartherapie biete ich in den meisten Fällen gemeinsam mit meinem Kollegen Mag. Christoph Strieder an. Das Paar kann dadurch in einem 4er Setting von einem Therapeutenpaar begleitet werden.


Was bedeutet personzentrierte Psychotherapie?

Der psychotherapeutische Ansatz nach Carl R. Rogers geht davon aus, dass jeder Mensch eine Aktualisierungstendenz besitzt. Dies bedeutet, dass es eine Tendenz im Menschen gibt, sich in Richtung Wachstum, größerer Reife und Differenzierungsfähigkeit entwickeln zu wollen.

Durch Schaffung eines wachstumsfördernden Klimas in der Therapie kann diese Aktualisierungstendenz freigesetzt werden. Große Bedeutung kommt dabei der therapeutischen Beziehung zu. Als personzentrierte Psychotherapeutin bemühe ich besonders in der Beziehung zur Klientin oder zum Klienten echt (kongruent) zu sein, der Klientin oder dem Klienten eine bedingungsfreie positive Wertschätzung und ein einfühlsames Verständnis (Empathie) entgegenzubringen.

Die Freiheit in der therapeutischen Beziehung ermöglicht das Entdecken der eigenen Person und somit einen Prozess der Veränderung.

Die personzentrierte Psychotherapeutin ist eine professionelle Begleiterin auf diesem Weg.