Das Leben ist nicht perfekt

Was kann ich tun?

Manchmal läuft das Leben nicht so, wie wir es uns wünschen.

Auch wenn wir uns das für uns selbst und unsere Kinder wünschen, das Leben kann nicht perfekt verlaufen.

Schwierige Beziehungen, Schicksalsschläge, negative Erlebnisse, Krisen, Entscheidungsprobleme und zahlreiche andere Erfahrungen, haben Einfluss auf unsere Gefühlswelt. Eine Gefühlswelt, die wiederum eine große Bandbreite von individuellen Umgangsmöglichkeiten und Reaktionen auf Lager hat. Dieselbe schwierige Situation wird nicht von allen Personen gleich empfunden. Manche Menschen nehmen die Situation vielleicht gar nicht wahr, andere leiden sehr stark darunter.

Eine Situation, die wir als belastend empfinden, hat Einfluss auf unseren gesamten Organismus. Abhängig davon, wie lange wir einer Belastung (Dauerstress bzw. anhaltende Überforderung) ausgesetzt sind, wirkt sich diese nicht nur auf unser psychisches Wohlbefinden aus, sondern hat auch Einfluss auf unsere körperliche Gesundheit und unser Immunsystem.

Die folgenden Beispiele zeigen einen Ausschnitt an möglichen belastenden Gefühlen, die in einer Psychotherapie gut bearbeitet werden können:

 

Ein schreckliches Erlebnis oder eine andauernde belastende Situation kann dazu führen, dass wir verzweifelt sind, nicht mehr weiter wissen, neben uns stehen und uns völlig allein auf dieser Welt fühlen.

Wir fühlen uns traurig, antriebslos und müde, ohne einen Grund dafür zu finden. Unsere Gedanken kreisen und wir können uns nicht entspannen.

Es dreht sich in unserem Leben alles um das Thema Essen und/oder Hungern. Der Spiegel wird zum Feind. 

Wir müssen mit Schlafproblemen leben, die uns an den Rand der Verzweiflung und völligen Erschöpfung bringen. Ein Einschlafen oder/und Durchschlafen ist uns fremd geworden. Oder es quälen uns psychosomatische Beschwerden, die wir uns nicht erklären können.

Es ist uns alles zuviel. Das Gefühl der ständigen Überforderung kennen wir vielleicht im Zusammenhang mit der Beziehung zu unseren Kindern oder/und PartnerIn, mit unserer beruflichen Tätigkeit(en) oder sie ist einfach auf den Alltag bezogen.

Es begleitet uns eine ständige Angst und Sorge, die unserer Lebensfreude wenig Platz einräumt und die Beziehung zu anderen Menschen belastet. Eventuell können wir uns die Angst nicht erklären und wir bekommen sogar so starkes Herzrasen und körperliche Zustände, dass wir glauben, sterben zu müssen.

 

Was kann ich tun?

Bei zahlreichen Problemen, Ängsten, Krisen, traumatischen Erlebnissen und Symptomen kann eine Psychotherapie Hilfe und Unterstützung bieten.  Haben Sie sich für eine professionelle Hilfe entschieden, ist der oft schwierigste und wichtigste Schritt schon geschehen.

Sobald sie sich in einem vertrauensvollen, wertschätzenden, einfühlsamen und bewertungsfreien psychotherapeutischen Klima befinden, fällt es Ihnen wahrscheinlich nicht sehr schwer, über ihre Belastungen zu sprechen.

Wir versuchen dann gemeinsam zu verstehen, was in Ihnen vorgeht. Dadurch können Sie sich selbst besser kennenlernen, eine konstruktive Entwicklung wird wieder möglich und Leidenszustände können sich verbessern und/oder werden beseitigt.